Kleine Mädchen können davon nie genug kriegen, aber auch kleine Jungs können sich zumindest manchmal ebenfalls nicht dem Zauber bunter Holzperlen entziehen. Holzperlen sind ein günstiges Lernspielzeug, welches vor allem die Feinmotorik trainiert.

Doch auch für kleine Zappelmeier ist das Fädeln mit Holzperlen ein gutes Training. Muss man doch beim Fädeln still sitzen, denn sonst will die Perle nie auf den Faden.

Auf sich selbst konzentrieren

Fädeln mit Holzperlen hat auch so etwas wie eine meditative Wirkung auf viele Kinder. Auch Kinder, die sonst eher rastlos sind, können beim Fädeln mit denHolzperlen ein Stück weit in sich gehen. Sie genießen das Kramen in dem Behälter mit den Holzperlen, was ihnen angenehme Sinneseindrücke schenkt.

Denn der Werkstoff Holz ist, anders als Kunststoff, warm. Holzperlen fühlen sich gut an und durch unterschiedliche Perlenformen werden weitere Sinnesreize gesetzt. Denn Perlen müssen nicht immer nur rund oder oval sein.

Ähnlich wie bei dem Modeschmuck von Mama gibt es in einigen Holzperlenmischungen auch Sonderformen, wie beispielsweise niedliche Schmetterlinge. Doch auch Fantasie und das Erkennen von Farben werden so auf einfache und doch sehr effektive Art und Weise gefördert.

Spielend Holzperlen fädeln

Kinder, die sich nur schwer alleine auf etwas konzentrieren können oder aber Kinder, denen das alleinige Fädeln nur wenig Freude bereitet, können mit dem Spiel „Fädelraupe“ von Selecta auf den Geschmack gebracht werden. Das Spiel ist bestens dafür geeignet, um erste Erfahrungen im Bereich Gesellschaftsspiele zu sammeln.

Die Regeln sind einfach zu erlernen, so dass keine lange Einführung nötig ist. Anhand eines Farbwürfels und vielen bunten Holzscheiben, die mit etwas Glück und Geschick bald zu einer stattlichen Raupe wachsen, werden Feinmotorik und Farbenverständnis trainiert.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode